Vegane Pizza mit Champignons und Feigen

Leckere Pizza mit einem knusprigem Boden aus Dinkelmehl und jeder Menge Champignons, Zwiebeln und Feigen

Pizza geht auch ganz ohne Käse und Weißmehl – und auf jeden Fall superlecker: mit Dinkelmehl und ungewöhnlichem Belag. Das überzeugt auch jeden Nicht-Veganer.

GrundlagenrezepteHauptgerichte
  • Kochzeit
    30 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad
    Mittel
  • Aufwand
    Mittel
  • Vorbereitungszeit
    10 Minuten
  • Vitamine
    Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin E
  • Unverträglichkeit
    vegan, weizenfrei, sojafrei
  • Nachhaltigkeit
    palmölfrei, zero-waste
  • Trend
    Vegan, Vollwert
  • Ausrüstung:
    Ofen, Schüssel

Motivation

Ich liebe Pizza. Allerdings versuche ich Pizzateig aus Weizenmehl und veganen Käsealternativen zu vermeiden. Mit solch einer Mischung aus Zucker und Fett wird der Bauch nur voll, macht aber nicht richtig satt. Das macht zudem müde und kann auf Dauer ganz schön Pfunde ansetzen.

Mittlerweile habe ich eine superleckere Pizzateig-Mischung auf Dinkelmehl-Basis entdeckt. Sie ist sehr gut verträglich, und der Teig wird schön knusprig. - Ich liebe es zudem, mit den Pizzabelägen zu experimentieren. Momentan ist mein Favorit ein Belag aus Champignons, Zwiebeln und Feigen. - Das geht ganz einfach.

Zutaten für 2 Personen

Für den Pizzateig

  • Vorrat:
  • 300 g Dinkelmehl
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 9 g Bio-Backhefe
  • 8 g Bio-Backpulver
  • 2 Tasse(n) Wasser
  • 1 Schuss Grappa
  • 2 TL Backöl
  • Gewürze:
  • 2 TL Meersalz

Für den Pizzabelag

  • Frische Zutaten:
  • 1 Bund Frische Kräuter (Petersilie, Dill, Basilikum, Oregano, Pfefferminze, Rosmarin - was man da hat; je frischer, desto besser)
  • 200 g Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Stange(n) Lauchzwiebeln
  • 2 getrocknete Feigen
  • 1 Peperoni (scharf)
  • Vorrat:
  • 1 EL Bratöl
  • Gewürze:
  • 1 TL Meersalz

Vorbereitungsarbeiten

Den Pizzateig möglich 10 Minuten früher ansetzen, damit er Zeit zum Aufgehen hat.

Die frischen Zutaten für den Pizzabelag: Champignons, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, ein paar getrocknete Feigen, 1 Peperoni und viele frische Kräuter
Die frischen Zutaten für den Pizzabelag: Champignons, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, ein paar getrocknete Feigen, 1 Peperoni und viele frische Kräuter

Anleitung

1. In einer Schüssel das Dinkelmehl mit Backpulver, Backhefe und Meersalz vermischen. Dann lauwarmes Wasser mit Bratöl und einem Schuss Grappa hinzugeben und 2 bis 3 Minuten zu einem zähen Teig kneten. Den Teig an einem warmen Ort für 10 bis 20 Minuten gehen lassen. - Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Für den Pizzabelag die frischen Zutaten (Champignons, Feigen, Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Peperoni) waschen und in Stücke schneiden. In einer Schüssel mit einem Esslöffel Bratöl und Meersalz vermischen.

3. Den Pizzateig mit einem Nudelholz möglichst flach ausrollen und auf ein Backblech geben. - Die Zutaten satt über den Pizzateig verteilen. Einen Teil der Kräuter grob zerhacken und über die Pizza streuen.

4. Das Backblech in den Backofen geben und bei 220 Grad für ca. 15 Minuten backen.

5. Die fertige Pizza in Stücke scheiden und mit den frischen Kräutern dekoriert servieren.

Tipps

Tipp 1: Ich verwende Backpapier, damit die Pizza nicht am Backblech kleben bleibt oder anbrennt.

Tipp 2: Noch würziger wird die Pizza mit einer im Mörser zerkleinerten Mischung aus gerösteten Hanfsamen, Sonnenblumen- und Kürbiskernen sowie etwas Meersalz. Das gibt einen Kick Eiweiß und ersetzt Parmesan.

Fazit

Pizza mit einem Teig aus Dinkelmehl ist viel leichter bekömmlich. Ein Belag aus Champignons, Zwiebeln und Feigen, gewürzt mit einer Peperoni und frischen Kräutern ist mal was ganz anderes. Das überzeugt auch Nicht-Veganer.

Der Pizzateig ist rasch zubereitet. Dafür verwende ich Dinkelmehl und Dinkelvollkornmehl. Mit etwas Backhefe und Backpulver sowie einem Schuss Grappa und Meersalz.
Der Pizzateig ist rasch zubereitet. Dafür verwende ich Dinkelmehl und Dinkelvollkornmehl. Mit etwasBackhefe und Backpulver sowie einem Schuss Grappa und Meersalz.

Jetzt Newsletter abonnieren!

Rezeptideen und Tipps rund ums vegane kochen – direkt in dein Email-Postfach!